Geschichte

Schon die Inkas hielten sich diese friedfertigen und zahmen Tiere als Haustiere und als begehrten Fleischlieferanten. Dass die Vorfahren und Verwandten unserer Meerschweinchen in anderen Kulturen als Eiweißlieferanten gehalten wurden und werden, muss Meerschweinchenliebhaber nicht abschrecken. Es ist auch ein Beleg dafür, wie sehr Menschen und Meerschweinchen schon seit Jahrhunderten miteinander verbunden sind.

Haltung und Ernährung

Meerschweinchen können ganzjährig sowohl in der Wohnung als auch im Garten gehalten werden. Sie vertragen warme Temperaturen bis 25° und niedrige Temperaturen recht gut (eher kalt als warm). Soll das Meerschweinchen nur im Sommer draußen leben, sollte es erst ab einer Tagestemperatur von 15° nach draußen ziehen. Die Nächte sollten 10° warm sein.  Der Stall sollte einen schattigen und windgeschützten Platz bekommen.

Die Käfiggröße für zwei Tiere sollte mindestens 120 x 60 cm betragen. Ein solches Gehege kann auch mehrstöckig angelegt sein. Zusätzlich benötigen die Tiere täglichen Auslauf (egal ob Wohnungs- oder Außenhaltung). Zur Einrichtung des Geheges gehören auf jeden Fall Futter- und Trinknapf (Nippelflasche), mindestens ein Schlafhäuschen (besser mehrere), das so groß sein sollte, dass mehrere Meeris gleichzeitig darin liegen können. Meine Meerschweinchen lieben Unterstände, da sie von dort eine gute Aussicht haben oder darunter geschützt sind. Für kleine Meerschweinchen sind Rohre sehr gut zur Beschäftigung und alle anderen Klettermöglichkeiten.

 

Neben einem großen und abwechslungsreich gestalteten Gehege ist eine gesunde Ernährung einer der wesentlichsten Aspekte in der Meerschweinchenhaltung. Das Hauptfutter sollte aus hochwertigen Heu (welches immer zur freien Verfügung stehen muss), Frischfutter (Gräsern, Kräutern, Gemüse und Obst) sowie ggf. kleinen Mengen Trockenfutter (bei Außenhaltung im Winter) bestehen. Als Trockenfutter eignen sich rohfaserreiche Pellets (Pressfutter aus Heu, Gräsern und Kräutern), die weder Getreide, noch Zucker oder Melasse enthalten. Frisches Trinkwasser muss den Tieren stets zur Verfügung stehen. Zu Fragen der Ernährung kann ich Sie gern beraten. Beim Kauf eines meiner Meeris gebe ich zur leichteren Eingewöhnung etwas Trockenfutter mit.

 

Sehr gut wird die Ernährung auch unter http://www.diebrain.de/I-futter.html beschrieben.

gesundes Gemüse zur täglichen Fütterung

sponsort by Katja - danke für diese tolle Aufmerksamkeit

Ein Meerschweinchen oder mehrere?

Meerschweinchen sind Herdentiere (leben ursprünglich in großen Gruppen) und sollten deshalb niemals allein gehalten werden. Der Kontakt zu Artgenossen muss gewährleistet sein. Meeris kommunizieren miteinander und verfügen über ein variationsreiches Repertoire an Lauten.

 

Wer Meerschweinchen artgerecht halten möchte, schafft mindestens zwei Meerschweinchen an.

 

Mit einem Hasen oder Kaninchen kann das Meerschweinchen nicht kommunizieren. Das Kaninchen könnte das Meerschweinchen sogar unbewusst verletzen durch das Hüpfen oder Ausschlagen mit den Hinterbeinen.

Ich will ein Meerschweinchen - Kinder und Verantwortung

Das Glatthaarmeerschweinchen gehört zu den Kurzhaarmeerschweinchen und eignet sich aus unterschiedlichen Gründen für Anfänger.

 

Natürlich gibt es nicht wirklich das Tier, das für Kinder geeignet ist, denn ein Kind sollte nie allein Verantwortung für ein Lebewesen anvertraut bekommen!

 

Mit Unterstützung eines Erwachsenen kann auch ein Kind lernen, Meerschweinchen zu pflegen und zu versorgen.

 

Bei einem Kurzhaarmeerschweinchen sehen auch Laien sehr schnell, ob es dem Tier gut geht und es gesund ist.

 

Ein Meerschweinchen ist nicht eben mal für ein Jahr gekauft – sie können ca. 7 Jahre alt werden. Auch dessen sollte man sich bewusst sein.

Böckchen oder Sau?

Wenn Kinder ein Meerschweinchen möchten macht es keinen Unterschied ob Böckchen oder Weibchen – sie möchten einfach nur Meerschweinchen. Meisten kommen wir Eltern dann wieder ins Spiel und projizieren unsere Vorstellungen auf das Kind, wie z.B. es sollte schon ein Weibchen sein, denn Böcke vertragen sich nicht und stinken!

 

Das stimmt so nicht!

 

Böckchen markieren nur, wenn sie mit Weibchen in Verbindung kommen – sonst nicht!

Sie stinken also auch nicht!

 

Auch Böckchen können eine wunderbare Zweiergruppe bilden, die sich super versteht und harmoniert. Dazu muss man nur einige kleine Dinge beachten:

-       Jung zusammensetzen (4-8 Wochen) oder Jungböckchen zu älterem Bock

-       Niemals trennen (Z.B. wegen eines Tierarztbesuches)

-       Keine fremden Meerschweinchen dazusetzen – vor allen Dingen keine Weibchen!

 

Oftmals sind Böckchen viel zutraulicher, oft zahmer und lieber. Eigene Erfahrungen haben das gezeigt.

 

Nach dem zusammensetzen der Meerschweinchen kann es zu einem kleinen Ranking kommen, besonders wenn diese gleichaltrig sind. Wer wird der Boss im Stall? Ein Altersunterschied von ca. 2 Wochen hilft, das Ranking recht kurz zu halten. Ranking ist nicht nur Sache von Böckchen, auch die Weibchen ermitteln die Chefin. Günstig ist es, die Zusammenführung von Meeris nur in einem sauberen Käfig, besser noch auf neutralem Terrain druchzuführen.

 

Es gibt eine wunderbare Seite, auf der alle Informationen zur Böckchenhaltung zusammengefasst sind. Bessere Worte dazu kann ich nicht finden.

 

Dipl.-Biol. Christel Schulz informiert – einfach das Banner anklicken!!!

Wie bestimme ich das Geschlecht?

Erfahrene Züchter können sofort nach der Geburt das Geschlecht der Babys erkennen. Für den Laien ist das oft schwierig. Die Skizze zeigt ein Beispiel:

Böckchen links: das männliche Geschlecht gleicht einen „i“ mit sehr großen i-Punkt

 

Weibchen rechts: das Weibchen hat die Form eines Y

Worauf achte ich beim Kauf

  • das Tier sollte gesunde, strahlende Augen haben
  • keine Krusten an Augen, Nase und Mund
  • sauberes, glänzendes Fell
  • läuft umher
  • lassen Sie sich vom Züchter Zähne und Füße zeigen
  • der Züchter sollte alle seine Tiere mit Namen kennen

Transport der neuen Bewohner

  • der Transport erfolgt in einer der Größe des Tieres entsprechenden Box
  • lassen Sie sich für den Transport Einstreu aus dem bisherigen Käfig/Box des Meeris geben (kennt den Geruch)
  • der Transport sollte immer ruhig erfolgen (keine laute Musik etc)
  • beim Herausnehmen nicht von oben greifen
  • schieben Sie eine Hand unter den Bauch des Meeris, die andere Hand unterstützt dabei

Im neuen zu Hause

  • Bitte achten Sie darauf, dass der Neuankömmling nicht sofort von allen bedrängt wird – gönnen sie ihm etwas Ruhe und die Möglichkeit, seine neue Umgebung kennen zu lernen
  • Erwarten Sie in den ersten Tagen kein zutrauliches Tier, wie sie es beim Züchter gesehen haben – es dauert etwas
  • Wird das Meeri zu scheu ist es ratsam, in der ersten Woche auf ein Haus zu verzichten – das Meerschweinchen verkriecht sich nur noch und bleibt scheu. Ich lasse allerdings den Unterstand immer im Stall und lege genügend Heu auf die Einstreu

Noch mehr Fragen?

Die wichtigsen Themen rund um die kleinen Schnuten habe ich kurz umrissen. Für Fragen habe ich jederzeit ein offenes Ohr (es sei denn, ich bin gerade im Urlaub).

Einfach mein Kontaktformular nutzen und fragen.

Ich stehe jedem, auch dem, der seine Meeris nicht bei mir gekauft gern mit Rat und Tat zur Seite.